Plus Size Model werden

Plus Size Model werden

Was bedeutet Plus Size Model?

Ein Plus Size Model ist ein Model, das Kleidergrößen oberhalb des Durchschnitts in der Modebranche hat. Diese Models arbeiten in der Regel für Unternehmen, die Kleidung für Frauen in dieser Größenordnung produzieren, und repräsentieren damit eine spezielle Zielgruppe. Ihr Ziel ist es, die zunehmende Akzeptanz unterschiedlicher Körperformen zu fördern und zu feiern. Plus Size Models haben einen wichtigen Einfluss auf die Modeindustrie, indem sie helfen, Stereotypen zu durchbrechen und das Selbstbewusstsein von Frauen zu stärken.

Es ist jedoch nicht immer einfach, ein Plus Size Model zu sein, da hohe Anforderungen gestellt werden.

Erfüllung der Anforderungen für ein Plus Size Model

Um ein erfolgreiches Plus Size Model zu werden, musst du nicht nur bestimmte körperliche Anforderungen erfüllen, sondern auch einige persönliche Qualitäten zeigen. In diesem Abschnitt werden wir darüber sprechen, wie du diese Anforderungen erfüllen kannst. Wir werden uns sowohl auf die körperlichen als auch auf die persönlichen Anforderungen konzentrieren, die du erfüllen solltest, um als Plus Size Model erfolgreich zu werden.

Körperliche Anforderungen

Die Anforderungen für Plus-Size-Models sind vielfältig und gehen über die Körpergröße hinaus. Entscheidend sind auch Kurven und eine ausgewogene Figur. Darauf achten auch Modelagenturen, da eine große Größe ohne die richtige Proportionierung oft als unattraktiv empfunden wird. Deshalb wird neben der Körpergröße auch der Body-Mass-Index (BMI) beurteilt, wobei eine ideale Zahl zwischen 18,5 und 24 liegt. Nur ein gesunder BMI ermöglicht einen erfolgreichen Start in der Branche.

Neben der Körperform spielt auch das Gesicht eine wichtige Rolle. Klare Haut, symmetrische Gesichtszüge und ein professioneller Look sind beim Fotoshooting oder Laufsteg-Auftritten unverzichtbar. Auch eine natürliche Ausstrahlung, Engagement und eine gute Arbeitsmoral werden von erfolgreichen Plus-Size-Models erwartet.

Professionelle Tipps sind wichtig, bevor man sich bewirbt oder an einer Veranstaltung teilnimmt. Es ist ratsam, die Anforderungen der Agentur oder des Kunden genau zu recherchieren und sich auf Interviews oder Auditions vorzubereiten. Wichtig ist auch, während des gesamten Prozesses positiv zu bleiben. Denn je größer die Persönlichkeit, desto größer ist das Potential für ein erfolgreiches Plus-Size-Model.

Persönliche Anforderungen

Um in der Branche als Plus Size Model erfolgreich zu sein, muss man bestimmten persönlichen Anforderungen gerecht werden. Dazu gehört ein hohes Maß an Selbstbewusstsein und Körperakzeptanz sowie körperliche Fitness und die Fähigkeit, in verschiedenen Posen und Outfits zu posieren.

Außerdem ist es wichtig, als Plus Size Model ein gutes Verständnis von Balance und Proportionen des Körpers zu haben und sich stolz mit den individuellen Kurven und Größenverhältnissen zu präsentieren.

Um die Agentur-Anforderungen zu erfüllen, sollte ein angemessenes Ernährungs- und Trainingsprogramm eingehalten werden, um den Body-Mass-Index (BMI) im akzeptablen Bereich zu halten.

Neben all diesen körperlichen Aspekten müssen Plus Size Models auch stark genug sein, um ihre Ziele trotz Ablehnung und Rückschlägen zu verfolgen. Nur mit diesen Attributen wird man in der kompetitiven Branche des Modeling-Dienstleistungssektors erfolgreich sein.

Für den Einstieg ins Plus Size Modeling benötigt man lediglich einen ausgefüllten BMI-Test und eine Portion Selbstbewusstsein. Wer hart arbeitet und seine Träume verfolgt, hat eine große Chance, als Plus Size Model erfolgreich zu sein.

Wege, um ein Plus Size Model zu werden

Um ein Plus Size Model zu werden, gibt es verschiedene Schritte zu beachten. Die Suche nach Agenturen, die Plus Size Models vertreten, ist der erste Schritt. Danach kommt das Zusammenstellen von Bewerbungsunterlagen und die Entwicklung eines Portfolios. Schließlich geht es darum, die eigene Marke zu vermarkten und sichtbar zu machen.

Suche nach Agenturen, die Plus Size Models vertreten

Um Plus Size Model zu werden, müssen Anwärter Agenturen finden, die sich auf die Vertretung von solchen Modellen spezialisieren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um geeignete Agenturen zu finden. Anwärter können im Internet nach Agentur-Websites und Social-Media-Accounts suchen. Wenn sie andere Plus Size Models kennen oder treffen, können sie sie nach ihren Erfahrungen und Empfehlungen von Agenturen fragen. Viele Agenturen halten regelmäßig Castings ab, um neue Talente zu entdecken. Anwärter sollten deren Websites oder zertifizierte Casting-Seiten in sozialen Netzwerken überprüfen. Wenn es lokale Modewochen oder Events wie "Fashion Days" gibt, können Anwärter teilnehmen und Kontakte mit Vertretern erfolgreicher Modelagenturen knüpfen.

Anwärter sollten jedoch auch darauf achten, dass die ausgewählten Agenturen ein starkes Portfolio und professionelle Erfahrung haben. Es ist wichtig, dass die ästhetischen Vorlieben als Model von einer Agentur geteilt werden und dass die Darstellung des eigenen Körpers im Einklang mit persönlichen Überzeugungen ist.

Das Selbstvertrauen ist das wahrscheinlich wichtigste Detail bei der Suche nach einer geeigneten Modelagentur. Es erfordert Mut, bei einem Casting aufzutreten und das eigene Image im Zentrum der Aufmerksamkeit zu präsentieren. Mit dem Glauben an sich selbst und die eigenen Fähigkeiten kann Plus Size Modeling ohne Zweifel eine lohnende Karriere sein. Anwärter sollten motiviert bleiben und keine Chance verpassen, ihr Leben zu verändern. Sie benötigen keine Diätbescheinigung, um sich als Plus Size Model zu bewerben. Finden Sie eine passende Modelagentur und machen Sie Ihren Traum wahr!

Zusammenstellung von Bewerbungsunterlagen

Wenn man Interesse hat, ein Plus-Size-Model zu werden, muss man sich auf das Zusammenstellen der Bewerbungsunterlagen konzentrieren. Es gibt sechs wichtige Punkte, die man dabei beachten sollte:

1. Man muss herausfinden, welche Art von Plus-Size-Modeling-Jobs einen interessieren und nach Agenturen oder Kunden suchen, die diese Art von Modellen benötigen.
2. Man muss professionelle Fotos von seinem Gesicht und Körper in verschiedenen Outfits und Posen machen.
3. Eine kurze Biografie über sich selbst schreiben, einschließlich früherer Erfahrungen im Model-Bereich und Interessen.
4. Einen lebendigen Lebenslauf erstellen, der Fähigkeiten hervorhebt, z.B. Posing vor der Kamera oder Laufen auf High Heels.
5. Ein ansprechendes Anschreiben verfassen, das besondere Eigenschaften aufweist, die die Eignung für eine Stelle als Plus-Size-Model untermauern.
6. Referenzen oder Empfehlungsschreiben von Personen aus der Branche sammeln, um den Erfolg der Bewerbung zu erhöhen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Plus-Size-Modeling nicht nur von Aussehen allein abhängt. Eine gesunde Einstellung zum eigenen Körper und ein starkes Selbstbewusstsein sind ebenso wichtig wie eine positive Persönlichkeit.

Um erfolgreich in dieser Branche zu sein, muss man hart arbeiten und durchhalten, wie Ashley Graham es getan hat. Durch ihre Arbeitsethik und ihr Talent hat sie eine bemerkenswerte Karriere als gefragtes Plus-Size-Model aufgebaut.

Also, wenn man das Ziel hat, eine erfolgreiche Karriere als Plus-Size-Model aufzubauen, muss man die Initiative ergreifen, hart arbeiten und aussagekräftige Bewerbungsunterlagen zusammenstellen. Mit hingebungsvoller Arbeit kann man erfolgreich in dieser sich ständig weiterentwickelnden Branche sein, angefangen bei der Fotografie bis zur Fehlbuchung – alles, was man für ein beeindruckendes Portfolio braucht.

Entwicklung eines Portfolios und Vermarktung der eigenen Marke

Um als erfolgreiches Plus Size Model zu arbeiten, ist es von großer Bedeutung, ein aussagekräftiges Portfolio zu entwickeln und die eigene Marke zu vermarkten. Ein beeindruckendes Portfolio kann nicht nur die körperlichen Vorzüge zeigen, sondern auch die emotionale Tiefe und Ausdrucksstärke in Fotoshootings darstellen. Um die eigene Marke zu vermarkten, sollte man eine klare Vision des Stils und der Werte haben und die Social-Media-Plattformen nutzen, um das Publikum zu erreichen.

Das Portfolio sollte verschiedene Arten von Bildern enthalten, wie Bewerbungs- und Headshot-Fotos sowie Bilder des Körpers aus verschiedenen Perspektiven. Man sollte mit professionellen Fotografen zusammenarbeiten, um sowohl Innen- als auch Außenaufnahmen mit unterschiedlichen Outfits und Make-up-Stilen zu machen. Es ist auch wichtig, sich auf eine bestimmte Art der Modellierung zu konzentrieren, wie Mode-, Glamour-, Bademoden-, Fitness- oder Aktmodellierung.

Während man an seinem Portfolio arbeitet, sollte man auch an der Entwicklung der eigenen Marke arbeiten und Strategien zur Online-Vermarktung einsetzen. Man sollte ein professionelles Profil auf Instagram oder einer anderen für die Zielgruppe relevanten Plattform erstellen, einen ästhetisch ansprechenden Feed gestalten, der die eigene Persönlichkeit widerspiegelt, und regelmäßig Inhalte posten. Es ist wichtig, relevante Hashtags zu nutzen und mit anderen Nutzern der Plattform zu interagieren.

Professionalität ist auch von großer Bedeutung. Man sollte zu geplanten Castings pünktlich und entsprechend gekleidet erscheinen. Außerdem sollte man ein hohes Maß an Kommunikation und Respekt von Agenten und Kunden erwarten.

Ein Tipp von Profis ist, bei der Auswahl der Kleidung für Fotoshootings darauf zu achten, dass sie die Körperform betont und gleichzeitig bequem ist. Man sollte natürliche Posen und Ausdrücke wählen, um den Fokus auf die eigene Persönlichkeit als Model zu lenken.

Plus Size Models haben die Chance, die Schönheitsstandards zu revolutionieren, müssen aber oft immer noch gegen enge Türen in der Modeindustrie ankämpfen.

Herausforderungen und Chancen für Plus Size Models

Um Plus Size Models zu werden, musst du die Herausforderungen und Chancen verstehen, die mit dem Beruf einhergehen. In diesem Abschnitt "Herausforderungen und Chancen für Plus Size Models" werden wir untersuchen, wie Diskriminierung und Vorurteile in der Modeindustrie entstehen und wie du ermutigt werden kannst, Diversität und Inklusivität zu präsentieren.

Diskriminierung und Vorurteile in der Modeindustrie

Die Modeindustrie hat lange Zeit einen Schönheitsstandard aufgestellt, der zu Diskriminierung und Vorurteilen gegenüber Plus-Size-Models geführt hat. Dadurch haben diese Models oft weniger Möglichkeiten erhalten als ihre schlankeren Kollegen. Inzwischen zeigt die Branche jedoch eine zunehmende Offenheit gegenüber diversen Körperformen und fordert Unternehmen auf, Plus-Size-Models in ihre Marketingstrategien einzubinden.

Allerdings reicht es nicht aus, lediglich einige wenige Plus-Size-Models in Werbekampagnen zu präsentieren, um wirklich inklusiv zu sein. Es erfordert eine echte Veränderung, bei der Unternehmen das Engagement der Kunden unterstützen, die sich unabhängig von ihrer Körperform schön fühlen wollen. Zudem sollten keine erheblichen Preisunterschiede zwischen Standardgrößen und größerer Kleidung bestehen.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Einstellung zur diversen Körperdarstellung nicht nur für große Model-Agenturen oder bekannte Modeunternehmen relevant ist. Auch kleinere Marken können Veränderungen bewirken und durch die Integration von Plus-Size-Modellen ihr Geschäft ausweiten und ein neues Publikum ansprechen.

Obwohl die Modebranche Fortschritte bei der Integration von Plus-Size-Models gemacht hat, gibt es noch viel Arbeit darin, unterrepräsentierte Menschen gerecht zu behandeln und repräsentative Vielfalt zu zeigen. Wenn Unternehmen dem Beispiel großer Akteure folgen, könnten sie dazu beitragen, den Sektor noch inklusiver zu gestalten - sowohl für Models als auch für Verbraucher.

Endlich hat die Fashion-Branche erkannt, dass es mehr Körpergrößen, Hautfarben und Kulturen gibt als nur das, was im Hochglanzmagazin zu sehen ist.

Ermutigung zur Präsentation von Diversität und Inklusivität in der Mode

Die Modeindustrie hat in den letzten Jahren Diversität und Inklusivität in ihre Marketingstrategie integriert und sich von ihrem früheren exklusiven Standard verabschiedet. Durch die Ermutigung zur Präsentation von verschiedenen Körpertypen, insbesondere Plus-Size-Models, hat die Modebranche einen wichtigen Schritt in Richtung diverser Schönheitsstandards gemacht. Trotzdem gibt es immer noch Herausforderungen bei der Umsetzung dieses Ansatzes, wie die mangelnde Repräsentation in der Branche oder die Voreingenommenheit von Designern.

Die Einbeziehung von Plus-Size-Modellen schafft eine erhöhte Sichtbarkeit einer wichtigen Bevölkerungsgruppe. Doch es gibt noch Vorbehalte gegenüber Frauen, die außerhalb des engen Typs erwarteter Schönheitsstandards fallen. Zusätzlich ist die geringe Verfügbarkeit von Kleidungsstücken für größere Größen ein Hindernis.

Plus-Size Models haben im Vergleich zu früher bessere Karrierechancen auf dem Laufsteg erhalten. Die Aufträge beschränken sich nicht mehr nur auf Anzeigenkampagnen, sondern auch auf High-Fashion-Markenauftritte und Modenschauen. Dennoch gibt es noch viel zu tun, um die Nachfrage der Verbraucher und Models zu erfüllen.

Die Verbesserung der Verfügbarkeit von Kleidungsstücken für größere Größen würde nicht nur den Verbrauchern zugutekommen, sondern auch Diskriminierung bei Modelbuchungen vermeiden. Das Einbeziehen von Plus-Size-Modellen kann auch in Bezug auf Karriereentwicklung hilfreich sein, wenn es darum geht, andere Aspekte ihres Lebens wie Gewichtsprobleme in den Griff zu bekommen.

Insgesamt hat die Einbeziehung von Plus-Size-Modellen eine positive Wirkung auf das mentale Wohlbefinden der breiteren Gemeinschaft gezeigt und einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung des Selbstwertgefühls gemacht. Nur mit einer breiter anerkannten LGBTQ+ oder racial nationalen Inklusivität kann die Modeindustrie erfolgreich eine waengigende und ausgewogene Gemeinschaft ansprechen.

Also, muss man sich nicht an die Standards der Gesellschaft anpassen, um ein Model zu sein. Man sollte seine Kurven umarmen und den Laufsteg rocken. Die Zukunft der Mode ist inklusiv und vielfältig und Plus-Size Models führen die Bewegung an.

Fazit: Zusammenfassung der Schritte, um ein Plus Size Model zu werden und Ausblick auf die Zukunft in der Modeindustrie.

Um als Plus Size Model erfolgreich zu sein, ist Engagement und Durchhaltevermögen erforderlich. Der Erfolg kommt durch harte Arbeit und das Aufbauen von Beziehungen zu Agenturen und Designern. Plus Size Models haben vielversprechende Zukunftsperspektiven in der Modeindustrie, da die Branche sich bemüht, inklusiver und vielfältiger zu werden.

Wenn Sie als Plus Size Model Karriere machen wollen, müssen Sie hart an Ihrer Körperpflege arbeiten und gesunde Gewohnheiten beibehalten. Es ist wichtig, geeignete Agenturen und Designer zu finden, die auf die Zusammenarbeit mit Plus Size Models spezialisiert sind. Die Persönlichkeit spielt eine wichtige Rolle beim Modellieren. Ein positives Auftreten wird dazu beitragen, erfolgreich zu sein.

In der Vergangenheit war es für viele Frauen schwierig, als Plus Size Models Karriere zu machen. Dank der wachsenden Akzeptanz von Body Positivity-Bewegungen ändert sich dies jetzt jedoch. Die Modeindustrie erkennt zunehmend, wie wichtig es ist, Vielfalt und Inklusion in ihrer Arbeit zu integrieren.

Ashley Graham ist ein Beispiel für eine erfolgreiche Plus Size Model-Karriere. Sie begann als jugendliches Figurmodel und wurde schließlich als erstes Kurvenmodel auf der Sports Illustrated Swimsuit-Ausgabe im Jahr 2016 anerkannt. Seitdem hat sie eine erfolgreiche Karriere in der Modebranche verfolgt und setzt ein starkes Zeichen für alle Frauen. Sie zeigt, dass es in Ordnung ist, den Körper selbstbewusst zur Schau zu stellen, aber das bedeutet nicht nur, glatt über die Laufstege zu schweben.

Lisa Schubert
Lisa Schubert

Authorin, Geschäftsführerin

Lisa Schubert ist die Geschäftsführerin von Tikathek. Ihre 15 Jahre Erfahrungen als Model bringt sie hier ein um neuen Models und angehenden Stars ihren Start in die Welt der Reichen und Schönen zu ebnen.